500.000 Container – bis auf Weiteres verschlossen

p1020631_b

Containerverschluss. Millionen Tonnen an Textilien, Haushaltsgeräten, Elektronikartikeln, Ersatzteilen und verderblichen Gütern erreichen die Kunden am Zielort nicht.

… verschlossen bleiben mehr als 500.000 geladene Container auf Schiffen der südkoreanischen Reederei Hanjin, nachdem Hanjin vor zwei Wochen Insolvenz angemeldet hat. Hanjin zählt zu den größten Reedereien weltweit und betreibt vor allem Linienverkehre von Südostasien nach Europa und Nordamerika. Rund 80 Containerriesen liegen zurzeit samt Ladung in Häfen an der Kette oder vor Reede, weil Hafengebühren, Treibstoffe, Lotsen und Schlepper nicht bezahlt werden können. Den Mannschaften an Bord gehen die Vorräte aus.

Die Hanjin-Pleite ist sichtbares Zeichen der seit Jahren zu sinkenden Frachtraten führenden Überkapazitäten im Seeschiffverkehr. Kurios – kurzfristig stiegen nach dem Ausfall der südkoreanischen Dampfer die Frachtraten auf den von Hanjin bedienten Routen nach Europa um 40 und nach Nordamerika um 50 %. Eine kleine Verschnaufpause für die Konkurrenz.

(Foto: © eigenes Foto)
Advertisements

Über Taupunkt von BlogBimmel

Aktuelles – Vordergründiges – Hintergründiges – Unergründliches – Dumm Tüch - Fotos
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 500.000 Container – bis auf Weiteres verschlossen

  1. 🔆Sigrid🔆 schreibt:

    Ich wusste nicht mal dass es eine Reederei Hanjin gibt, geschweige denn, dass sie Insolvenz anmelden musste 😉 Dass durch diesen Umstand Millionen Tonnen an Waren unter Verschluss sind und bleiben, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Was passiert denn dann mit all diesen Containern? Jetzt hast du mich neugierig gemacht! LG, Sigrid

    • … gute Frage. Was noch entladen werden kann, z.B. weil die Abnehmer das Löschen der Ladung bezahlen, soweit das Schiff in einem Hafen liegt, wird wohl in Selbsthilfe organisiert werden können. Die Ware selbst ist ja keine Insolvenzmasse.

      Die auf Reede vor den Häfen liegenden Schiffe sind da schon problematischer. Als Gläubiger würde ich versuchen, einen Titel zur Beschlagnahme des Schiffes zu erreichen. oder mit dem Insolvenzverwalter eine Vereinbarung zu treffen. Dann könnte ich das Schiff übernehmen und Löschen lassen.

      Aber das baucht alles Zeit.

      Im Hafen Hamburg bist du sicher an Containerriesen von Hanjin vorbeigekommen.

      • 🔆Sigrid🔆 schreibt:

        Ja, ziemlich viel Aufwand für die Gläubiger bzw. Eigentümer der Ware. Bei verderblicher Ware ist es noch ärgerlicher. Kann schon sein, dass ich solche Containerriesen gesehen habe, aber ich habe mein Augenmerk auf andere Dinge gerichtet in Hamburg. Solche Containerschiffe sind ja nicht grade Augenweiden 😉 Danke für Informationen. Zur Zeit wäre ich gerne in der Nähe von Wasser 😦 Hier in der Stadt glüht der Asphalt, strahlen die aufgeheizten Häuser und Gebäude eine unglaubliche Wärme ab. Bei uns im Schatten 37 Grad. Muss ich nicht wirklich haben. LG, Sigrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s