Nach dem Einkauf

20150216_151727_b

Rucksack voller Lebensmittel, eine „barra“ (Baguette) für das Abendbrot und ein Café bombón.

… auf meiner Winterinsel komme ich ohne ein eigenes Fahrzeug gut aus. Die Infrastruktur in meinem Wohnviertel in Puerto de la Cruz ist sehr gut, und auch in die Stadtmitte komme ich gut zu Fuß. So erspare ich mir ganz nebenbei die mühselige Parkplatzsuche in der Stadt.

Die Einkäufe erledige ich meist auf dem Rückweg von meinen Streifzügen. Zwei recht gut sortierte Supermärkte bieten sich dafür an. Bei dem einen ist es mir zur Tradition geworden, nach den Einkäufen in der kleinen Bar am Eingang zum Einkaufszentrum noch einen Café bombón zu trinken.

(Foto: © eigenes Foto)

Advertisements

Über Taupunkt von BlogBimmel

Aktuelles – Vordergründiges – Hintergründiges – Unergründliches – Dumm Tüch - Fotos
Dieser Beitrag wurde unter Überwintern auf Teneriffa abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Nach dem Einkauf

  1. maribey schreibt:

    Gutes Ritual! Auch wenn gar keine Landschaft zu sehen ist, spricht dieses Foto viel von „Urlaub und Reise“, hach, sehr schön.

  2. Pauline schreibt:

    Wie jetzt, lieber Michael? Du brauchst Lebensmittel? Und ich dachte immer, die Überwinterer im Süden leben von der vielen Sonne, der guten Luft und gaaaaaaaanz viel Liebe … 😆

    • … wie hübsch blauäugig du bist. 🙂 Wenn du wüsstest, welch ein Überlebenskampf das hier ist.

      • Pauline schreibt:

        Stimmt, ich bin blauäugig, naiv und träume mein Leben lang so vor mich hin 😆
        Spannend zu lesen, wie Du Dir Dein Essen verdienen / erbeuten musst, nach ewig langen, beschwerlichen Wanderungen, den anschließenden Kampf im Supermarkt …

        • „Und ich dachte immer, die Überwinterer im Süden leben von der vielen Sonne, der guten Luft und gaaaaaaaanz viel Liebe …“

          Liebste Pauline, das obige Zitat mag mal richtig gewesen sein, doch dieser Winter ist gar fürchterlich: Zu kalt, zu nass, zu wenig Sonne. Canarios und hier seit Jahrzehnten ansässige Residenten meinen, das sei der schlimmste Winter, den sie je erlebt hätten. Heute Mittag habe ich unterwegs Grog getrunken, so ungemütlich war es. Und an der Küste gibbet keine Heizung, man kann sich also zuhause auch nicht wieder aufwärmen.

          • Pauline schreibt:

            Ach Du armer Kerl! Also ich kenne nur einige wenige Häuser auf den Kanaren (Verwandtschaft) und da sind Fußbodenheizungen und Kaminöfen vorhanden! 😉
            Ich weiß, dass es dieses Jahr dort sehr schlimm ist und ich bedaure Dich wirklich, jetzt ganz im Ernst ♥
            Nimm den nächsten Flieger und komm wieder nach Hause, wir hatten heute z.B. strahlenden Sonnenschein und plus 11 Grad und morgen soll es wieder so werden 😆

          • … na siehste, endlich mal dein Mitgefühl. 🙂

          • Pauline schreibt:

            *ggg* kannste ganz viel haben ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s