Asyl

P1010474_cDie Ucanca-Ebene am Fuß des Teide, ein Teil der Caldera eines eingestürzten älteren Vukans.

… im Norden Teneriffas ist es mal wieder schaurig – zu kalt, zu nass, zu wenig Sonne. Da hilft nur die Flucht in den Süden der Insel oder in die Höhe. Also, gestern ein Auto geschnappt und bei Regen und vollständig grauem Himmel in Richtung Hochebene Las Cañadas gestartet.

Kurvenreich schraubt man sich von Meereshöhe mehr als zwei Kilometer in die Höhe, wobei gestern von 900 bis 1.900 Meter eine geschlossene Wolkendecke zu durchfahren war. Alle Aussichtspunkte an der Strecke waren von dieser Wolkenschicht eingehüllt. Die Lufttemperatur sank kontinuierlich von anfangs noch 17 auf nur noch 2 °C.

Fast gab man die Hoffnung auf, dass im oberen Teide-Nationalpark die Sonne scheinen würde. Und dann geschah es doch. Just auf der Hochebene angekommen war das obere Ende der mächtigen Wolkenschicht passiert und ein strahlendblauer Himmel bot Asyl.

(Foto: © eigenes Foto)

Advertisements

Über Taupunkt von BlogBimmel

Aktuelles – Vordergründiges – Hintergründiges – Unergründliches – Dumm Tüch - Fotos
Dieser Beitrag wurde unter Überwintern auf Teneriffa abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s